Ausflugstipp: Schynige Platte – Männdlenen – Faulhorn – First/Grindelwald

Traumhafte Höhenwanderung oberhalb der Waldgrenze in der Jungfrau-Region im Berner Oberland.

Ob als Ein- oder Zweitages-Ausflug, es gibt viele Möglichkeiten für diese spektakuläre Wanderung. Auf jeden Fall ist sie ein MUSS und man sollte sie mindestens einmal im Leben machen.

Manche behaupten sogar, auf der Panoramawanderung hat man die beste Aussicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau. Ich bin zwar der Meinung, die beste Aussicht hat man von der Kleinen Scheidegg aus, doch muss ich zugeben, dass kaum ein Wandertag mehr Aussicht und Abwechslung bietet.

Dieses Mal haben wir uns für eine Zweitagestour entschieden. Anreise mit dem ÖV nach Wilderswil und dann eine gemütliche, sieben Kilometer lange Fahrt mit der Zahnradbahn auf die Schynige Platte. Die Bahn stammt aus dem 19. Jahrhundert und erinnert an vergangene Zeiten.

Oben angekommen (1.987m) offenbart sich ein grandioser Blick auf die Berner Alpen. Wir folgen dem Wegweiser «Faulhorn/First» und wandern abwärts bis 1910m. In der Mulde befindet sich die schöne Alp Oberberg, die wir umrahmt von Kühen und Esel, die uns entgegenkommen, umwandern. Die Berner Alpen mit dem Dreigestirn haben wir dabei stets auf der rechten Seite im Blick, nicht zu vergessen die sommerliche Bergflora und der Brienzer- und Thunersee auf der Linken – so viel Schweiz auf einen Rundblick findet man kaum.

Es folgt eine genussreiche Wanderung ohne viel Höhendifferenz. Zu Sommeranfang stehen hier die Alpenblumen in voller Blüte.

Weiter aufwärts wird der Hang steinig. Steile Treppen führen um die Sägissa herum zum Berghaus Männdlenen hinauf.

Das Berghaus Männdlenen bietet Übernachtungsmöglichkeiten im Massenschlag und liegt genau in der Mitte unserer Wandertour. Wir haben uns entschlossen hier zu übernachten. Das Berghaus liegt auf 2.344m, inmitten einer wunderschönen Alpenkulisse. Besonders angenehm sind die abgetrennten Schlafplätze. Ein Hüttenschlafsack ist zu empfehlen. Die sanitären Einrichtungen sind ausserhalb des Berghauses und auch wegen des Wassermangels nicht so optimal.

Am nächsten Morgen wandern wir weiter in Richtung Faulhorn. Der Weg verläuft stetig bergauf, zur Fulegg und schliesslich auf den Gipfel des Faulhorns. Es bietet sich ein grandioser Rundblick. Hoch auf dem Faulhorn (2.680 m) thront seit fast 170 Jahren Europas ältestes und berühmtes Berghotel. Nur zu Fuss gelangt man dorthin, doch die Mühe lohnt sich. Ein Znüni mit einem frischen Mandelgipfel auf der Faulhorn-Terrasse rundet das Naturerlebnis ab.

Der Abstieg über den Gassenboden an den Bachalpsee ist etwas steil, erfolgt aber auf gut angelegtem breitem Weg. Der Bachalpsee bietet einen wunderbaren Panoramablick auf Wetterhorn und Schreckhorn. Dann geht es zum First mit schönem Blick auf den Grindelwald Gletscher und Eiger.

Mit Firstbahn geht es von First hinunter nach Grindelwald. Dort bestehen Anschluss an Züge zurück nach Wilderswil oder anderswo.

Benötigt wird normale Wanderausrüstung und Wanderschuhe mit griffiger Sohle.

ANSPRUCH: T2 mässig

DAUER: 6:00 h

LÄNGE: 16,1 km

AUFSTIEG: 1.111 hm

ABSTIEG: 914 hm

MAX.HÖHE: 2.680 m

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Schreib uns

und wir antworten