Buchtipp: Verjüngung ist möglich

Jünger werden, geht das? 

Infos zum Buch «Verjüngung» von Nina Ruge 

Zugegeben, Nina Ruge, 65, Leute heute-Moderatorin, sieht fantastisch aus. Ich war gespannt, wie sie das macht, so jung zu bleiben und habe ihr aktuelles Buch gekauft.  

Zusammen mit dem Altersforscher Dr. Dominik Duscher nimmt sie uns mit auf eine Reise zu den neuesten Erkenntnissen aus der Zellforschung, zu guten und schlechten Genen, zu Nahrungsergänzungsmittel und was diese können, zu Hormonersatz als Motor der gesunden Langlebigkeit sowie die für sie wichtigen Lebensstilfaktoren der Langlebigkeit.  

Dabei bringen beide Autoren persönliche Einschätzungen und Erfahrungen mit ein. Sie umreissen die Prozesse des Alterns und zeigen, wie es in Zukunft heilbar wird: etwa mit Medikamenten, stimulierender Ernährung, mit Hilfe von Fasten, Fremdblut oder Stammzellen. Im Fokus steht: die natürliche Zellerneuerung, die Entgiftung auf Zellebene und die Stabilisierung der Energieerzeugung. Wenn wir die Kernkompetenzen der Zellen verstehen lassen sie sich – so Ruge und Dr. Duscher – gezielt stärken und das Alter an der Wurzel packen und heilen. 

Ist Altern ein unausweichliches Schicksal? Nein – lautet die Antwort der modernen Altersforschung und der beiden Autoren. Denn der Körper ist tatsächlich das sprichwörtliche Wunderwerk. Dabei beginnt das Wunder in der Zelle, so die Autoren. Wenn wir die Kernkompetenzen der Zellen verstehen, lassen sie sich – so Ruge und Dr. Duscher – gezielt stärken und das Alter an der Wurzel packen und heilen. 

Ruge kommentiert dies so: «Ich denke, wir haben eine Menge Einfluss auf das Altern. Die persönliche Einstellung dazu, kann von verzweifelter Abwehr bis zu humorvoller Akzeptanz reichen. Und den körperlichen Alterungsprozess können wir definitiv positiv beeinflussen. Immerhin sind – schätzungsweise – nur 30 Prozent des Alterns genetisch programmiert. Rund 70 Prozent haben wir selbst in der Hand: Durch optimale Ernährung, richtige Atmung, regelmässigen Sport, mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln etc.!» 

Man höre und staune. Natürlich liegt es, wie fast alles, wieder mal an uns selbst und was wir dafür tun. Und das ist, wie mir scheint, nicht gerade wenig. Die Pille, die wir einfach einwerfen können, um gesund und fit bis ins hohe Alter zu bleiben, gibt es dann leider doch noch nicht. Auch ist gutes und jüngeres Aussehen noch kein Garant für ein langes und gesundes Leben. 

Das Thema Ernährung wird besonders ausführlich beschrieben. In einem Interview in der Zeitschrift Bunte Gesundheit beschreibt Ruge auf was sie selbst komplett verzichtet:   

«Besonders wichtig: auf den Killer Zucker verzichten! Seit über 20 Jahren verschmähe ich Desserts, Kuchen, Weissbrot, Süssgetränke, süsses Obst – und ich vermisse nichts. Fleisch, Fisch, Fertiggerichte, industriell hergestellte Lebensmittel kommen nicht auf den Tisch. Genauso wie Frittiertes, in schlechtem Öl Gebratenes oder Eiernudeln, geschälter Reis etc. Gemüsegerichten aller Art bin ich verfallen, genauso wie frischem Vollkornbrot, gutem Käse oder auch fleischlosen Suppen aller Art.» 

Obwohl ich ebenfalls gerne Gemüse und Salate mag, klingt mir das doch ehrlich gesagt ziemlich stark nach Kasteiung. Da bleibt für mich der Genuss auf der Strecke. Komplett auf das positive Lebensgefühl verzichten, das ich bei einem Prosecco oder einem guten Stück Kuchen empfinde?  

Wichtig ist meiner Meinung nach, dass sich jede Leserin und jeder Leser das herauspickt, das ihr oder ihm guttut. 

Einige Inhalte haben mich inspiriert und auch motiviert, diesen nachzugehen. Hormonersatz zum Beispiel, Atmung und Bewegung sowie den einen oder anderen Energie Booster in Form von Nahrungsergänzungsmitteln. Doch ehrlich gesagt Verjüngung hin oder her, ich persönlich halte mich eher an das «Göttinnen-Prinzip» (siehe Artikel «Göttinnen altern nicht»): So gesund wie möglich altern, aber die Lust, Freude und den Genuss nicht vergessen!   

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Schreib uns

und wir antworten