Weil ich es mir wert bin…

Vielleicht kennst du auch das Gefühl: Ich kann nicht stillsitzen, muss aktiv sein, immer etwas in der Planung haben, etwas vorhaben oder zumindest Pläne schmieden. Sonst fühle ich mich nicht wohl.  

Am wohlsten fühle ich mich, wenn ich meinen to dos nachkomme, für einen reibungslosen Ablauf meines Lebens sorge. Alle to dos abhaken kann, die ich mir selbst aufgetragen habe. Am zufriedensten bin ich, wenn ich anderen etwas Gutes tun kann. 

Ein irgendwann mal entstandener Glaubenssatz sagt mir, dass Entspannung oder ganz und gar Nichtstun, nicht gelebte Zeit oder nicht genutzte Zeit bedeutet. Nur wenn ich viel in mein Leben hineinpacke, nur dann lebe ich intensiv. Dies ist ein ständiger Antreiber, positiv ausgedrückt: ein Motivator. Doch diese Motivation hat eine dunkle Seite. Sie inspiriert mich nicht, sondern hinterlässt Druck und Rastlosigkeit. Die Erkenntnis: Um mich geht es dabei eigentlich eher selten. Meist komme ich zu kurz. Das vermeintlich intensive Leben laugt mich aus. 

Wenn dir das bekannt vorkommt, dann kann ich dir sagen: Man kann lernen, dass eine entspannte, nicht aktive Zeit keine vertane Zeit ist, sondern sehr schön und überaus wichtig in unserem Leben ist. Genau in diesen Momenten sind wir nah bei uns, kommen auf andere Gedanken, die uns weiterbringen und wir spüren überhaupt, dass wir leben. Auf einmal sind die Stunden länger, die Tage erfolgreicher und die Laune besser.   

Zum Lernprozess gehört auch: Sich ohne Reue selbst etwas zu gönnen und sich auch mal etwas Besonderes zu leisten. Sich selbst verwöhnen, mit Dingen, die man gerne tut. Einfach mal in den Tag hineinleben, sich driften lassen, ohne Pläne. Schauen, was passiert, wenn man die Zügel lockerer lässt? Wäre doch ein Versuch wert und es kann ganz schön spannend sein.    

Jeder und Jede entscheidet für sich, wieviel er oder sie sich zumuten möchte und was er oder sie vom Leben erwartet. Vertraue, was dein Wohl angeht am besten nur einer Person, die es am besten weiss. Dir selbst. 

«Sei dir selbst etwas wert.» 

DIE FREIHEIT DES MENSCHEN liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, WAS ER NICHT WILL! 

Jean- Jaques Rousseau (1712 – 1778)  

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Schreib uns

und wir antworten